Wählen Sie Ihre Sprache aus:

 - Update zur Corona-Situation

Corona-Update

Transparente Informationen:

Das Corona-Update

In unvorhersehbaren und schwierigen Zeiten ist es wichtig, dass Partner enger zusammenrücken. Aus diesem Grunde haben wir diese Rubrik auf unserer Website eröffnet. Wir wollen Sie möglichst umfassend über die Auswirkungen des Corona-Virus' auf den Anhängermarkt informieren und Sie über aktuelle Geschehnisse wie Lieferengpässe, Probleme bei Frachtdienstleistern usw. auf dem Laufenden halten. 

Bitte sehen Sie uns nach, dass die Seite nicht gut aufbereitet ist. Die schnelle Information steht hier im Vordergrund. Danke für Ihr Verständnis. 
 
1.4.2020, 11:22 Uhr

AL-KO meldet Kurzarbeit an

AL-KO Fahrzeugtechnik führt ab 1. April 2020 an allen deutschen Standorten Kurzarbeit ein. Das geht aus einer Pressemitteilung vom 1.4.20 hervor. Es ist aus unserer Sicht aber davon auszugehen, dass AL-KO Ersatzteile nur kurzfristig schlechter verfügbar sein werden. Überdies wünschen wir der Firma AL-KO und ihren Mitarbeitern, dass sich das Unternehmen aus der wirtschaftlichen Schieflage wieder schnell befreien kann! 

Zur Pressemitteilung von AL-KO
 
30.3.2020, 13:41 Uhr

Vorgehen bei Corona-Verdachtsfällen bei der Helmut Bünte GmbH

Für den Fall, dass bei Bünte ein Corona-Verdachtsfall oder gar eine Infektion eines Mitarbeiters/In auftritt, haben wir ein Standard-Prozedere erstellt. Eventuell ist dies auch für Sie als Leitfaden oder Idee für ein eigenes Prozedere wertvoll? Laden Sie sich die PDF dazu hier herunter: 

Vorgehen bei Corona-Verdachtsfällen bei Bünte (PDF-Datei)
 

25.3.2020, 9:55 Uhr

Logistik-Dienstleister Hellmann weist auf Auswirkungen im Logistikprozess hin

Für den Fall, dass Paletten aufgrund von kurzfristigen Betriebsschließungen nicht ausgeliefert werden können, schickt Frachtdienstleister Hellmann die Waren ab sofort kostenpflichtig an den Versender zurück. Es gebe aktuell keine Kapazitäten für eine Einlagerung im Umschlagslager vor Ort, so die Meldung. Es ist aus unserer Sicht davon auszugehen, dass weitere Logistiker ähnlich verfahren. Um Kosten zu vermeiden ist es empfehlenswert, bei etwaigen Betriebsschließungen frühzeitig mit dem Versender Kontakt aufzunehmen und die Sendung zu stornieren.
 
24.3.2020, 9:14 Uhr

SIMOL meldet Betriebsschließung bis 3.4.2020

Die Firma Simol aus Italien meldet, dass die Produktion und der Vertrieb aufgrund der Corona-Regularien in Norditalien vom 23.3. bis einschließlich 3.4.2020 still stehen wird. Hintergrund ist, dass in Italien Unternehmen schließen müssen, die keine lebensnotwendigen Güter herstellen oder vertreiben. Aktuell versucht das Unternehmen, das unter anderem auch Produkte für landwirtschaftliche Fahrzeuge herstellt, die Produktion wieder aufzunehmen, um den Agrarbereich weiterhin zu versorgen. Wir schicken die besten Wünsche nach Italien und hoffen, dass alle gesund bleiben und bald wieder die Arbeit aufnehmen können!
 
23.3.2020, 6:40 Uhr

Bünte arbeitet auf Sparflamme

Ein Update aus eigenem Hause: Etwa 60% unserer Kollegen arbeiten aktuell im Home Office. Da es bei der automatischen Weiterleitung der Anrufe auf die Handys zu Problemen gekommen ist, haben wir eine Telefonzentrale eingerichtet. Jared Niemeier und Carolin Südfeld nehmen die Anrufe entgegen und leiten sie weiter zu den Kollegen. Darüber hinaus sind Jaqueline Lübbert und Holger Renzenbrink diese Woche im Büro. Das Lager arbeitet abgesehen der Aushilfskräfte weitestgehend in Normalbesetzung. 
 
22.3.2020, 18:11 Uhr

"Kontaktverbot" bringt Chancen für Anhängermarkt

Anders als die viel diskutierte "Ausgangssperre" bringt das heute verabschiedete "Kontaktverbot" Chancen für den Anhängermarkt. Viele unserer Kunden meldeten uns, dass viele Leute, die aktuell zu Hause sein müssen, die Zeit damit verbrächten, Haus und Garten in Ordnung zu bringen. Hierzu seien bisher in ausreichender Weise Anhänger vermietet und repariert worden. Unter der Voraussetzung des Kontaktverbots ist dies weiterhin möglich. Darüber hinaus bestehen weiterhin keine Einschränkungen für Bau und Gala-Bau-Branche, wenngleich die Gesamtnachfrage natürlich weiter sinkt. 
 
20.3.2020, 17:46 Uhr

Aspöck geht von Engpässen im Aftermarket aus

Neben der offiziellen Meldung, dass Aspöck mit starken Einschränkungen im Service kämpft, wurde uns gemeldet, dass die Produktion beeinträchtigt sein wird. Kurzfristig könne noch geliefert werden, aber insbesondere der Ersatzteilmarkt werde künftig nicht mehr stabil versorgt werden können. 
 
19.3.2020, 19:11 Uhr

Logistik-Dienstleister erheben "Erschwernis-Zuschlag"

Speditionen und Nachtversand-Dienstleister erheben ab sofort einen "Erschwernis-Zuschlag". Da einerseits die Paketzahlen stark steigen und andererseits teils Erschwernisse bei Grenzüberquerungen und beim "kontaktlosen" Abliefern auftreten, müssen die Dienstleister reagieren und erheben einen "Erschwernis-Zuschlag" von 10%. Bünte gibt dies bis auf Weiteres mit 2,90 Euro netto, pauschal an Sie weiter. 
 

19.3.2020, 10:40 Uhr

DPD kann den Express-Service nicht aufrecht halten

DPD hat uns soeben gemeldet, dass der Express-Service bis auf weiteres nicht zuverlässig angeboten werden kann. Wir empfehlen, auf Nachexpress-Dienstleister oder den regulären DPD-Service umzustellen.
 
17.3.2020, 9:18 Uhr 

Chapel meldet Werkschließung für 4 Wochen

Chapel Hydraulique meldet uns, dass sie die Werke in Frankreich für voraussichtlich vier Wochen schließen müssen. Dadurch ist die Lieferkette beeinträchtigt und wichtige Komponenten können nicht an die Werke in Deutschland ausgeliefert werden. Es ist davon auszugehen, dass es hierdurch auch nach einer Wiedereröffnung der Werke zu weitreichenden Nachschubproblemen bei Chapel-Produkten kommt.
 

Lassen Sie uns reden! 


Sven Herwig
Geschäftsführender Gesellschafter
Tel.: +49 (0)5409 40 34 10
E-Mail: s.herwig@buente.com
Es gibt zurzeit noch keine Paketverfolgungsdaten
Bitte wählen Sie ein Paket zum Verfolgen aus
Bitte wählen Sie einen Auftrag/Lieferschein aus!
Paketnr.